Recycling

Die Abteilung für Kadmium wurde in den Jahren 1974/1975 gegründet.
In der Abteilung wurden zwei getrennte Drehrohröfen zur Produktion von Kadmiumoxid aus reinem Metall (Cd0 - 99,99) aufgestellt, in denen das Kadmiumoxid aus reinem Metall hergestellt wurde.
Im Jahre 1995 wurde die Produktionslinie für die Wiederverwertung von Abfällen aus Ni-Cd-Batterien und Fe-Cd-Akkus in Betrieb genommen.



Der Rohstoff sind die Abfälle aus kleinen und großen Nickel-Kadmium-Akkus, die unter folgenden Abfallcodes gesammelt und sortiert werden: 19-03-05 (stabilisierte Abfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 19-03-04 fallen) und kleinformatige Ni-Cd-Batterien mit dem Abfallcode 16-06-02 zur Teilverwertung des Abfalls im R4-Verfahren also: (Verdampfung von Kadmiumverbindungen) gemäß der vom Marschall der Woiwodschaft Niederschlesien erteilten integrierten Genehmigung - Beschluss Nr. PZ 79.1/2008, verbleibt bei großen Platten nach der Verwertung und Verdampfung von Kadmiumverbindungen das verbrannte Eisen FE und bei Batterien Nickeleisen Fe-Ni übrig, und wird an Entsorgungsunternehmen, das über eine Genehmigung zur Weiterverarbeitung von Abfällen verfügt, zurückgegeben.